zu allen Projekten

Neubau Betriebsgebäude
für die Berliner Wasserbetriebe
Wasser für Berlin 24/7

Gegenstand des Architekturwettbewerbs 2016 (1.Platz) und des in 2017 folgenden Verhandlungsverfahrens mit anschließender Zuschlagserteilung waren die Neubauten eines Betriebs- und eines Garagengebäudes sowie einer Sicherheitszentrale. Das Betriebs- und das Garagengebäude werden realisiert, wohingegen der Neubau der Sicherheitszentrale vorerst aus internen Gründen der Berliner Wasserbetriebe zurückgestellt wird.

BauherrBerliner Wasserbetriebe
Wettbewerb 1. Preis2016
Verhandlungsverfahren / Zuschlag2017
Planung und Realisierung2017 - 2022
BGF / BRI3.250 m² / 12.400 m³

Die Berliner Wasserbetriebe sind Herz und Kreislauf der Stadt Berlin. Schon dadurch, dass sie die Bevölkerung 24/7 mit Frischwasser versorgen, kommt dem Standort Jungfernheide mit seinen Laboren, Rohrnetzbetriebsstelle und der Sicherheitszentrale eine existentielle Rolle zu. Denn ohne Wasser gibt es kein Leben. Diese vitale Bedeutung des Unternehmens und seiner MitarbeiterInnen muss auch in der Außendarstellung über die Architektur zum Ausdruck kommen. Der Standort Jungfernheide zeichnet sich durch heterogen gewachsene Bebauung aus, die keine erkennbare Struktur oder einheitliche Architektursprache aufweist. Durch den neuen Baukörper des Betriebsgebäudes an der Motardstraße erhält der Standort Jungfernheide erstmalig eine echte Adresse und deutliche Präsenz.

Die Büroflächen des Betriebsgebäudes sind auf einer Ebene organisiert und wie die Füllung eines Sandwichs zwischen zwei auskragenden Deckenscheiben gehalten, deren Vorderkanten im Grundriss leicht tailliert sind und dem Baukörper eine weiche und leichte Erscheinung verleihen. Ein fester Sonnenschutz aus Streckmetalllamellen verläuft wie ein Filter vor den raumhoch verglasten Büroflächen.

Der Sandwich-Baukörper wird „schwebend“ auf ein Sockelgeschoss aufgesetzt, welches Sozialräume und den Kundenbereich aufnimmt.

Die Fassade im Erdgeschoss besteht umlaufend aus bogenförmigen Betonfertigteilen in Sichtbetonqualität der Sichtbetonklasse 3 und Matrizenschalung mit der Optik einer Bretterschalung sowie entsprechenden bogenförmigen mehrteiligen Fensterelementen.

Die Serialität verstärkt den solitärhaften Charakter des Gebäudes.

Das Dach erhält einen Retentions-Gründachaufbau. Auf der Dachfläche wird eine Solarthermie-Anlage errichtet.

Büroflächen im Obergeschoss

Innere räumlich Gliederung erfährt der Baukörper durch eingeschnittene begrünte Höfe und Terrassen, die einen visuellen Kontrast zu den Ausblicken aus den Büros auf Betriebsgelände und Straße bilden und sowohl natürliche Belichtung und Belüftung der Innenzone als auch den Austritt an die frische Luft ermöglichen.

Newsletter

Nichts mehr verpassen. Inspiriert und informiert werden.

Sie haben Interesse an unseren Projekten und möchten gerne aktuell informiert werden?
Kein Problem: In unserem Quartals-Newsletter stellen wir die neusten Projekte vor.